Zwei Jahre nach Transplantation, Tag +730

Zwei Jahre nach Transplantation, Tag +730

8. January 2012  |  veröffentlicht in test  |  4 Comments

Heute ist der 08.01.12. Genau vor zwei Jahren hatten wir auf dieser Seite eine treue Stammleserschaft, die mit uns am Schicksal unseres Sohnes teilgenommen hat. Genau heute vor zwei Jahren war aber auch der Tag, an dem unser Sohn, eine lebensrettende Knochenmarktransplantation bekommen hat. Nachdem Benny seine 200 Tage um hatte, haben wir uns entschlossen, dieses Forum mit keinen neuen Einträgen zu versorgen. Natürlich bestand weiterhin die Möglichkeit – und sie besteht immer noch – über die Kommentarfunktion uns eine Nachricht zukommen zu lassen. Das haben einige von euch getan und gefragt, wie es denn Benny so geht. Daraufhin haben wir uns entschlossen, heute einen neuen Eintrag zu erstellen:

Um es kurz zu machen: Benny geht es phantastisch. Er ist ein ganz normales fast fünfjähriges Kind. Er holt im Längenwachstum gewaltig auf und hat auch sonst die gleichen Macken, die jedes Kind in diesem Alter hat. Auch wenn wir uns darüber sehr häufig ärgern, freuen wir uns auf der anderen Seite wahnsinnig, dass wir sie miterleben dürfen. Das einzige, was er als Zeichen dieser schweren Zeit zurückbehalten hat, ist das schüttere Haar. Wir bezeichnen es gern als sein „Luxus-Problem“. Tobias, der große, geht nun schon in die zweite Klasse und Jule geht mit ihrem „kleinen“ Bruder regelmäßig in den Kindergarten.

Wir haben sehr viel Glück gehabt, und hoffen, dass es so bleibt. Benny muss keine Medikamente nehmen und auch sonst scheint der Spender in der Tat ein genetischer Zwilling zu sein.Sein Blut verträgt sich hervorragend mit Bennys Zellen.
Bei den Kontrolluntersuchungen erfreuen sich die Ärzte an seinem Zustand. Hin und wieder kommt es zu Gefühlsausbrüchen von sonst sehr unemotionalen Medizinern. Daran sieht man, dass auch die Ärzte Kraft aus solchen Erfolgen schöpfen, denn in dieser guten Form, scheint es sie eher selten zu geben.

Wo Licht ist, ist aber auch Schatten: Auch in diesen zwei Jahren sind leider wieder Kinder von uns gegangen, die man kannte. Man hat mit ihnen gehofft und gelitten und war schockiert, dass ihnen nicht solch ein Glück zuteil wurde, wie unserem Benny.

Nachdem ich (Papa) mich die letzten drei Jahre um Benny gekümmert habe, konnte ich im September wieder anfangen zu arbeiten. Ich habe meinen alten Beruf erst mal an den Nagel gehängt, und arbeite jetzt für die Deutsche Stammzellspenderdatei-Ost. Meine Aufgabe ist es noch mehr Menschen zu typisieren und Gelder zur Deckung der Kosten aufzutreiben.

Ob es weitere Einträge gibt, können wir nicht sagen. Ihr solltet aber wissen, wenn hier nichts Neues steht, geht es uns gut!

In diesem Sinne……..

Responses

  1. Nadine aus Templin mit Lilly says:

    January 9th, 2012at 10:50 pm(#)

    Was für eine Freude von euch zu hören.
    Zwei Jahre ist es her, der Tag 0 und auch wir haben an euch gedacht und uns gefragt, wie geht´s Benny.
    Und sogar schon fast drei Jahre ist es her, dass sich unsere Geschichten auf der Kinderonko Buch kreuzten, wo wir zum Glück, nach nur kurzem Einblick ins “alte” Leben zurückkehren konnten. Aber wir haben eure Geschichte mitgenommen und immer an euch gedacht und mit euch gehofft und gekämpft.
    Schon dreimal habe ich jetzt den neuen Eintrag gelesen und jedes Wort verschlungen und genossen.
    Wir freuen uns so sehr mit euch, dass alles so gut läuft und der kleine Mann sich so gut entwickelt.
    Wir wünschen euch weiter Sonnenschein im Leben und Spaß mit den drein.
    Liebe Grüße von Daniel und Nadine und unseren Zwillingen Leni und Lilly aus Templin

  2. Yvonne V. says:

    January 10th, 2012at 5:47 pm(#)

    Ihr Lieben, was für eine wundervolle Nachricht!!!

    Oft habe ich Eure Seite aufgerufen, oft an Euch gedacht. Auch und ganz besonders vorgestern, am zweiten Jahrestag der Transplantation. Und nun bin ich einfach sehr, sehr glücklich, zu hören (und zu sehen), dass es Euch allen so gut geht. Das ist ein tolles Foto von Euren drei Großen!

    Die kritischen zwei Jahre liegen hinter Euch, und ich hoffe, dass nun auch die letzte Anspannung von Euch abfällt. Bennys Weg ist ein Grund zur Freude! Und bestimmt auch etwas, das anderen ganz viel Hoffnung und Mut macht zum Kämpfen.

    Es ist immer wieder schwer zu begreifen, warum schon kleine Kinder so schlimme Krankheiten bekommen müssen. Und dass manche von ihnen ihren schweren Kampf verlieren. Der kleine Luis (dessen Mama u. a. auf der „Helenes-Helfer“-Seite ganz viel von ihm berichtet hat) ist nach einem Rückfall im Februar letzten Jahres zu den Sternen gereist. Er ist nicht einmal zwei Jahre alt geworden…

    Ich glaube jedoch fest daran, dass alles in unserem Leben irgendeinen Sinn hat, auch wenn es noch so schmerzlich ist. Irgendwann einmal werden wir es verstehen. Und manchmal erwächst aus den traurigen Erfahrungen auch irgendetwas Gutes: Ein neuer Verein zum Wohle anderer. Oder eine ganz neue Aufgabe, durch die anderen Hoffnung und Hilfe geschenkt wird. (Das mit dem neuen Job bei der „Deutschen Stammzellspenderdatei-Ost“ finde ich ganz große Klasse! Wer könnte größere Überzeugungsarbeit leisen?)

    Von der jungen Frau, für die mein Mann im vorletzten Sommer Stammzellen gespendet hat, haben wir übrigens bisher leider noch keine Antwort auf unsere Briefe bekommen. Aber es geht ihr auch weiterhin gut, wie wir von der DKMS erfahren durften. Und das ist ja das Wichtigste!

    Alles Liebe und Gute. Und ganz viel Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr. Möge es weiterhin ein gutes für Euch werden!

    Yvonne & Familie

    Mein lieber Benny,
    herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deinem besonderen “Geburtstag”! Du bist und bleibst mein kleiner großer Kämpfer „Indianer-Benny“, den ich nie vergessen werde. Auch wenn ich mich nur selten melde, bist Du doch ganz oft in meinen Gedanken. Und – mein lieber Benny – ein Indianer weiß: Was zählt, ist nicht das Haar, sondern allein das Herz! ♥ ♥ ♥

  3. Jana says:

    February 22nd, 2012at 12:13 pm(#)

    Lieber Benny, liebe Familie,

    so tolle Nachrichten, da wird mir ganz warm ums Herz und meine Augen blinzeln die Tränen weg.
    Ich hatte auch dieses Jahr wieder auf eine E-Mail zum neuen Jahr gehofft, umsomehr freue ich mich, dass sich jetzt hier so schöne Neuigkeiten lesen darf.
    Ich freue mich riesig für Euch, dass sich bei Euch der Alltag eingeschlichen hat, mit allem drum und dran. Ich drücke Euch die Daumen, dass sich alles Böse von Euch fernhält und Ihr das Leben zukünftig unbeschwert geniessen könnt.
    Durfte Benny seine (n) Spender/in schon kennenlernen?
    Ein sehr schönes Foto von Euren drei Kindern, wie die Zeit vergeht…

    Es grüsst Euch von ganzem Herzen
    Jana

  4. Katja Müller says:

    July 5th, 2012at 6:34 pm(#)

    Es freut uns von Herzen, dass es Benni und Euch so gut geht. Wir haben oft an Euch gedacht und immer wieder den Blog aufgerufen. Nun habe ich es heute einmal wieder getan und bin sehr froh über das, was ich hier lese. Als Mama und Papa von einem ebenso fast fünfjährigem Mädchen hat man irgendwie immer wieder an euch gedacht und wir werden es auch weiterhin tun. Ganz herzliche Grüße von Katja und Matthias (ehemalige Arbeitskollegen von Evelyn)

Kommentar schreiben

Aktionen