03. November 2009 – Erster Chemoblock nach Rückfall

03. November 2009 – Erster Chemoblock nach Rückfall

3. November 2009  |  veröffentlicht in test

Gestern, knapp 10 Tage nach Diagnosestellung hat Benny seinen ersten von 2 Chemoblöcken hinter sich gebracht und fühlt sich den Umständen entsprechend gut. Man erwartet sich von ärztlicher Seite, dass 2 Blöcke ausreichen, um die prozentuale Anzahl seiner Krebszellen von über 90% auf 5% herunter zu bekommen. Im letzten Jahr sprachen wir in dem Zusammenhang von Remission. Wenn die erreicht ist, kann er transplantiert werden  – und das ist unumgänglich!  Um für diese Phase besser gerüstet zu sein, haben wir uns in der letzten Woche für ein anderes Krankenhaus entschieden. Seit dem 23.10. sind wir auf der Kinderonkologie des Virchowklinikums der Charité. Nur in diesem Krankenhaus kann man in Berlin solche Knochenmarktransplantationen bei Kindern durchführen. Die Suche nach einem geeigneten Spender läuft auf Hochtouren und wir sind überwältigt von dem Engagement, was sich um uns herum auftut.

Neben dem Aufruf, sich online über die Deutsche Knochenmarkspenderkartei zu registrieren , den ihr ja bereits auch vielfach in eurem Freundeskreis gestreut habt, ist es auch möglich, an so genannten Typisierungsaktionen teilzunehmen, die vielerorts organisiert werden.

Für mein Büro, in der Friedrichstraße 60 in Berlin-Mitte gibt es einen Termin am 10. November, von 11-15 Uhr. Ein ähnlicher Betriebstermin findet am 25. November in Köln, an meinem zweiten Firmensitz statt.

Miriam hat sich in Fredersdorf (bei Berlin) eine lokale Initiativgruppe in der Landeskirchlichen Gemeinschaft zusammengesucht und organisiert eine große öffentliche Aktion am 21. November. Wir sind total beeindruckt, dass sich ein 30 km entfernter Ort, in dem wir nicht unseren Lebensmittelpunkt haben, so ins Zeug legt.

Für unser kleines Müggelheim haben wir uns gegen eine große öffentliche Aktion entschieden. Dennoch gibt es im Lokalblatt einen Aufruf, den Blutspendetermin des DRK am 4. Dezember im Müggelheimer Dorfklub auch für eine Registrierung in der Knochenmarkspenderkartei wahrzunehmen.

Nicht zu erwähnen all die vielen kleinen Aktionen und Aufrufe in euren Firmen und Freundeskreisen. Das Bewusstsein, dass sich so viele hinter uns stellen, bedeutet uns sehr viel und lässt den November nicht mehr all zu grau aussehen!!!

Für alle, die aus gesundheitlichen Gründen oder auch einfach, weil sie aus der erforderlichen Altersspanne herausfallen, nicht registriert werden können, möchten wir trotzdem die Möglichkeit eröffnen, sich zu engagieren. Die Mund- zu Mund Propaganda hilft bei diesem Anliegen sicherlich enorm weiter und wir und andere Betroffenen sind darauf angewiesen, dass sich das Anliegen herumspricht. Dennoch sind die Akteure auch auf Geld angewiesen. Jede dieser Typisierungen wird mit 50€ Laborkosten angesetzt und wir wollen nicht diejenigen ausschließen, die gesundes Blut haben, aber aus irgendeinem Grund nicht das Geld für eine Typisierung aufbringen können. Deshalb ist seit heute ein Spendenkonto bei der Berliner Volksbank für alle Aktionen freigeschaltet. Die Deutsche Knochenmarkstiftung stellt selbstverständlich auch Spendenbescheinigungen aus:

Betreff „Hilfe für Benjamin und andere“

DKMS Spendenkonto

7483076023

BLZ 10090000

Am Ende der Aktionen muss irgendwie ein ausgeglichener Haushalt her und es wäre toll, wenn ihr uns dabei unterstützen könntet. Vielleicht haben ja manche Firmen noch Budgets für gemeinnützige Aktionen?

Herzlichen Dank für eure Unterstützung.

Kommentar schreiben

Aktionen